Allgemeinesbecher small

  • Organisation: Vereinigte Rütlischützen der IV Waldstätte
  • Vorortsleitung: Eine der 5 Rütli Waldstätte-Sektionen
  • Schiessreglement: laut Tagesbefehl
  • Schiessdatum: immer am Mittwoch vor Martini (11. November)

Angaben zum Schiessbetrieb

Teilnehmer: Schützen aus allen Landesteilen der Schweiz

  •   736 Schiessende aus den Waldstätte Sektionen Uri, Schwyz, Nidwalden, Engelberg/Anderhalden, SG der Stadt Luzern
  •   416 Schiessende Gastsektionen 52 Sektionen à 8 Schützen
  • 1'152 Schiessende Total

Es wird mit Ordonnanzwaffen kniend in 24 Ablösungen à 48 Scheiben auf die Scheibe A5 geschossen. Das Programm: 3 Schüsse in 1 Minute / 2x6 Schüsse in je 2 Minuten. Keine Probeschüsse. Das Feuer wird kommandiert. Es zählen die geschossenen Punkte plus die Anzahl Treffer. Somit beträgt die maximal erreichbare Punktzahl 90.

Auszeichnungen

  • Meisterbecher und Lorbeerkranz: Die drei besten Schützinnen und Schützen der Waldstättesektionen gewinnen je einen Meisterbecher sowie einen Lorbeerkranz. Ebenfalls gewinnt die beste Schützin bzw. der beste Schütze der Gastsektion einen den Meisterbecher sowie den Lorbeerkranz.
  • Sektionsbecher: Die Sektionsbesten der Gastsektionen gewinnen den Sektionsbecher. Eine Anzahl der Sektionsbesten der Waldstättesektionen (max. 8) erhalten statutengemäss den Sektionsbecher. Der Sektionsbecher kann nur einmal gewonnen werden.
  • Lorbeerkranz: Die beste Gastsektion erhält einen Lorbeerkranz.
  • Zwei Ehrengaben des VBS (früher „Bundesgabe“): Die jeweils besten Schützinnen und Schützen der Gast- und Waldstättesektionen erhalten eine Ehrengabe des VBS.