Als Vorort des Rütlischiessen 2018 organisiert die Rütlisektion Uri das Rütlischiessen 2018. Am 24. August 2018 haben die Delegierten der Rütlischützen der IV Waldstätte an der Delegiertenversammlung in Attinghausen (UR) die ständigen und die nichtständigen Gastsektionen bestimmt. Ebenfalls wurde der Tagesbefehl mit allen wichtigen Informationen genehmigt und verabschiedet.

Alle Sektionen, die sich beworben haben, haben Bescheid erhalten, ob sie teilnehmen können. Inzwischen wurde die Scheibenzuteilung vorgenommen und im Ablösungsplan veröffentlicht.

Zum Ablösungsplan

Das Rütlischiessen findet immer am Mittwoch vor dem St. Martinstag (11. November) statt. Somit ergeben sich folgende Daten für die kommenden Jahre:

Anfragen für Bewerbungen von Gastsektionen sind an die jeweiligen Vorortssektionen zu richten.

Rütli-Sektion Nidwalden im Zeitplan

Nach dem Rütlischiessen ist vor dem Rütlischiessen! Mit Übernahme der Verantwortung – „Vorort“ – am 4. November 2015 fürs Durchführen des 154. Rütlischiessens am 9. November 2016 begann für die Rütli-Sektion Nidwalden (RS NW) bereits die Knochenarbeit. Es wurde ein rund 20-köpfiges OK zusammengestellt, aufgeteilt in 18 Ressorts in welchen minutiöse Detail-Arbeit geleistet wird.

Kürzlich durfte die Präsidentenkonferenz (PK) aller Waldstätte-Sektionen zur Kenntnis nehmen, dass man faktisch bereit ist. Der kurze Rückblick auf 2015 zuhanden der PK ergab eine rundum positive Bilanz, finanziell wie auch teilnehmer- und resultatmässig – und nicht zuletzt genossen die letztjährigen Organisatoren – Rütli-Sektion Engelberg-/Anderhalden – herrliches Herbstwetter. Die RS NW träumt von ebensolchem.

Vorausschauend empfiehlt die PK der Delegiertenversammlung (August), den Nidwaldnern mit 224 Schütz/innen ein grösseres Teilnehmerfeld zuzugestehen, gleichviele wie der bisher grössten Sektion, Schwyz. Die Urner würden noch 136 Schütz/innen stellen. Im Weitern wurde über den Abschluss neuer Verträge rund um die Nutzung des Rütli berichtet. Die Schützen tragen ihren Teil zu dessen Sicherheit bei. Ein mehrere zehntausend Franken teures Steinschlag-Schutzprojekt am Zielhang ist in Arbeit, verdankenswerterweise unterstützt durch Helfer des Zivilschutzes Uri. Generell sind die Schützen dankbar für die alljährliche Mitarbeit des Militärs bei Auf- und Abbau sowie als Ergänzung des eigenen Sicherheitsdienstes.

Auch an der PK vernommen, den Schiessbetrieb betreffend sollen die Statuten dahingehend angepasst werden, dass sie die Aufnahme neuer ständiger Gastsektionen vorsehen. Derzeit liegen, mit Empfehlung an die DV, 4 Bewerbungen aus den Kantonen ZG, AG, GR und SG vor. Zum Schiessen haben sich, zusätzlich zu den Waldstätte-Sektionen, bereits 38 auswärtige Sektionen angemeldet. Sehr erwünscht wären noch Anmeldungen aus AI, SH, TG und VD! Insgesamt können 1152 Schütz/innen aktiv an diesem prestigeträchtigen historischen Schiessen teilnehmen. In der Regel finden zusätzlich noch doppelt so viele Schlachtenbummler den Weg aufs Rütli.

Und, was wäre ein Rütlischiessen ohne Prominenz! Die vorgelegte Ehrengästeliste umfasst über 60 Namen aus Politik, Militär und Schützenkreisen. Der Name des diesjährigen Festredners … wird erst an der DV verraten.

 

altDas Rütlischiessen 300 Meter fand am Mittwoch, 6. November 2013, unter dem Vorort der Rütlisektion Uri statt. Die Wetterbedingungen waren anfangs regnerisch, doch gegen Mittag klarte der Himmel auf und der Rest des Tages ging bei trockenen äusseren Bedingungen über die Rütliwiese.

Die vaterländische Ansprache hielt der Urner Landammann Josef Dittli, Attinghausen.

Bericht über die Rütlifahrt von Karl Egli, Altdorf (im Auftrag der Vorortssektion Uri)

 

Zu den Fotoimpressionen 2013

Zum Medienecho

altAuf Einladung des Jubiläums-OK „150 Jahre Rütlischiessen“ mit dem Vizepräsidenten Heinz Weber, Brunnen, an der Spitze, besuchten am Samstag, 23. März 2013, total 30 Vertreterinnen und Vertreter der fünf Rütli-Waldstätte-Sektionen Stadt Luzern, Uri, Schwyz, Obwalden und Nidwalden das Schweizerische Schützenmuseum in Bern. Während zehn Monaten lockten dort die folgenden drei grossartigen Jubiläums-Ausstellungen viele tausend Besucher an: 100 Jahre Rütlischiessen 300m/75 Jahre Rütli-Pistolenschiessen sowie 100 Jahre Büchsenmacher-Verband und 100 Jahre Morgartenschiessen. Museumsleiterin Cornelia Weber und Stiftungspräsident Ruedi Meier sowie die anwesenden Kameraden von der ständigen Rütli-Gastsektion „Stadtschützen Bern“ zeigten sich am Schlusstag der Ausstellungen vom freundeidgenössischen Besuch der Waldstätte-Sektionen angetan, denn sie verwöhnten diese mit auserlesener „Berner-Choscht“, wie sie alljährlich am Historischen Rütlischiessen im legendären „Berner-Zelt“ genossen werden kann. So wird es auch am kommenden 6. November sein, wenn die Urner als Vororts-Sektion das 151. Rütlischiessen 2013 organisieren und die Stadtschützen Bern ihr Wahrzeichen auf der Rütliwiese aufstellen.

Unser Bild zeigt die beachtliche Delegation der Rütli-Waldstätte-Sektionen vor dem Schweizerischen Schützenmuseum.

Bildbericht Franz Odermatt

Am 22. September 2012 feierten die Rütlischiessen (Pistole und Gewehr) Jubiläum. Die beiden Reden von Bundesrat Ueli Maurer auf dem Auslandschweizerplatz in Brunnen und von Dr. Jean-Daniel Gerber, Präsident der Schweizerischen gemeinnützigen Gesellschaft, auf der Rütliwiese waren eindrückliche Grussbotschaften aus höchster Warte. Der Marsch "Dr Rütlischütz" von Emil Wallimann feierte Vernissage, ebenso wie das Rütlibuch aus der Feder von Josef Wiget sel.

Rede von Bundesrat Ueli Maurer, gehalten auf dem Auslandschweizerplatz in Brunnen

Rede von Dr. Jean-Daniel Gerber, gehalten auf dem Rütli

Liste der Ehrengäste

Der Marsch "Dr Rütlischütz" (Komp. Emil Wallimann mit rechter Maustaste "speichern unter")